Pizzastein Grill – Knusprige Pizza wie beim Italiener

Du hast Lust Dein Grill-Repertoire zu erweitern und leckere Steinofen Pizza auf Deinem Grill zuzubereiten? Dann bist Du hier genau richtig. Ich werde Dir in diesem Artikel alles rund ums Thema Pizzasteine für den Grill (Holzkohle & Gas) erklären und verrate Dir außerdem meine besten Tipps, wie Deine Pizza vom Grill demnächst noch besser schmeckt.

Die Esprevo Pizzastein Sets sind ideal für das Pizzabacken auf dem Holzkohle- oder Gasgrill geeignet. Der Pizzastein für den Grill hält Temperaturen bis zu 1000°C aus und kann somit für jede Art des Pizzabackens eingesetzt werden. Neben dem Stein enthält unser Set außerdem einen passenden Pizzaschieber aus hochwertigem Metall, womit das Befördern der belegten Pizza auf den heißen Stein wie von selbst geht.

Pizzastein Gasgrill
Leckere Pizza auf dem Gasgrill

Darüber hinaus beinhaltet das Set unseren Videokurs, der alle Themen rund um das Pizzabacken abdeckt. Dort findest Du unsere besten Rezepte und die wichtigsten Tipps zum Thema Pizzabacken. Durch die glasierte Oberfläche geht die Pizzastein Reinigung quasi von alleine!

▷ Jetzt anschauen: Pizzastein auf dem Grill richtig benutzen

So funktioniert der Pizzastein auf dem Grill

Ein Pizzastein besteht aus Naturstein wie Schamott oder Cordierit. Dieses Material hat die besondere Eigenschaft, dass es sehr hitzebeständig ist und die Wärme hervorragend speichert. Genau wie in einem Steinofen kann der Pizzastein dazu genutzt werden die Pizza besonders kross zu backen, ohne dass der Belag der Pizza verbrennt. Mehr zum Pizzastein Material.

Pizzastein auf Gasgrill vorheizen
Der Pizzastein wird auf den kalten Gasgrill gelegt und dann aufgeheizt.

Dazu wird der Pizzastein, welcher in der Regel zwischen 1-3cm dick ist, auf dem Grill für etwa 15-25 Minuten vorgeheizt. Hier ist unser Pizzastein vorheizen Artikel mit allen Vorheizdauern für jede Dicke und Temperatur! In dieser Zeit speichert der Pizzastein die Hitze des Grills. Anschließend wird die belegte Pizza mit einer Pizzaschaufel auf den Pizzastein befördert. Nun gibt der Stein die Hitze gleichmäßig an den Pizzaboden ab.

Kaufberatung – Welcher Pizzastein für deinen Grill?

Die zweite Grundvoraussetzung ist natürlich der passende Pizzastein. Dabei spielt die Form keine große Rolle. Er sollte natürlich auf den Grill passen. Aus diesem Grund eignet sich ein runder Pizzastein (gerade bei einem Kugelgrill) in der Regel besser. Ein zweiter Aspekt, der hier immer wieder betrachtet wird, ist das Material des Pizzasteins.

Aber auch das spielt in der Regel eine eher untergeordnete Rolle. Die meisten Pizzasteine sind entweder aus Cordierit oder Schamottstein gefertigt. Beide Materialien sind durch ihre wärmespeichernde Eigenschaft hervorragen als Pizzastein geeignet. Cordierit hat hier jedoch den Vorteil, dass es etwas robuster bei Temperaturunterschieden reagiert.

runder Pizzastein Grill
Ein runder Pizzastein aus Cordierit eignet sich für Rechteck- und Kugelgrill.

Ein Schamottstein kann bei zu starker Temperaturschwankung schnell brechen und damit unbrauchbar werden. Gerade bei der Benutzung für den Grill ist das ein recht hohes Risiko. Aus diesem Grund würden wir eher zu einem Pizzastein aus Cordierit-Keramik raten.

Schritt für Schritt – Pizza auf dem Pizzastein backen

Schritt 1) Pizzateig und Zutaten vorbereiten

Schritt 2) Pizzastein für 20 Minuten bei 250-300°C vorheizen

Schritt 3) Pizzateig ausrollen und auf den Pizzaschieber heben

Schritt 4) Die Pizza auf dem Pizzaschieber heben und fertig belegen

Schritt 5) Pizza auf dem Pizzastein platzieren und nach Möglichkeit die Hitze neben den Pizzastein lenken

Schritt 6) Die Pizza bei geschlossenem Deckel für 4-8 Minuten grillen

Schritt 7) Pizza vom Grill nehmen und genießen

Unterschiede Pizzastein Gas- und Holzkohlegrill

Die Art des Grills spielt natürlich eine wichtige Rolle bei der Zubereitung. Hier gibt es einige wichtige Unterschiede, die Du beachten solltest. An dieser Stelle möchte ich darauf hinweisen, dass ein Elektrogrill für einen Pizzastein nicht infrage kommt. Dieser hat einfach zu wenig Hitze, um die Pizza schön knusprig zu grillen.

Pizzastein Gasgrill

Ein guter Gasgrill hat gleich mehrere Vorteile. Die Temperatur lässt sich einfach regulieren, sodass Du sie für Deine Pizza ideal anpassen kannst. Zum Vorheizen des Pizzastein kannst Du sie etwas geringer halten und beim späteren Grillen wieder aufdrehen. Je nachdem wie groß Dein Gasgrill ist, hast Du außerdem die Möglichkeit mehrere „Grillfelder“ anzusteuern. Auch das passt wunderbar, um die Hitze beim Grillen um den Pizzastein herum zu verteilen und sie somit unter dem Grilldeckel perfekt zirkulieren zu lassen.

Pizzastein für Gasgrill
Pizzastein-für-den-gasgrill-mit-deckel

Pizzastein für Holzkohlegrill

Das besondere an einer gegrillten Pizza vom Holzkohlegrill ist mit Sicherheit das leckere Holzkohle-Aroma, welches an eine Pizza aus einem Steinofen erinnert. Das offene Feuer bringt einen ganz anderen Geschmack mit sich und macht Deine Pizza (bei der richtigen Zubereitung) zu einem echten Meisterwerk. Durch das Feuer kann die Temperatur im Grill leider nicht wirklich beeinflusst werden. Aus diesem Grund ist es sehr ratsam Dir für deinen Holzkohlegrill einenPizzaring“ zuzulegen. Damit kannst Du die Glut bzw. die Holzscheite um den Pizzastein herum verteilen. Dadurch wird die Pizza wunderbar gegart und der Boden verbrennt nicht schon nach wenigen Minuten.

Pizzastein Holzkohlegrill
Die Kohle liefert das besondere Steinofenaroma!

Tipps für die italienische Pizza auf dem Grill

Je nach Grill variiert die Maximaltemperatur des Grills. Du wirst feststellen, dass das große Problem im Umgang mit dem Temperaturunterschied zwischen dem Boden und dem Belag der Pizza besteht. Anders als im Backofen, passiert es beim Pizzabacken schnell, dass der Boden verbrennt, während der Belag noch fast roh ist.

Im Grill zirkuliert die Hitze unter dem Grilldeckel und sorgt so dafür, dass die Pizza auch von oben genug Wärme abbekommt. Genau aus diesem Grund ist es so wichtig den Deckel so lange wie irgendwie möglich geschlossen zu halten. Bei geöffnetem Deckel wird die Pizza ausschließlich von unten durch den Pizzastein erhitzt, wodurch der Pizzaboden über kurz oder lang verbrennt.

Pizzastein Grill Anleitung
Die rohe Pizza mit Hilfe einer Pizzaschaufel auf den Pizzastein schieben

Mein letzter und bester Tipp

Sofern es Dein Grill zulässt, solltest Du die Flamme des Grills (nach dem Vorheizen) nicht mehr unter, sondern neben dem Pizzastein platzieren. Das hat zur Folge, dass die Hitze noch besser zirkulieren kann und die Pizza auch von oben gegart wird. Gleichzeitig bekommt der Pizzaboden etwas weniger Hitze, wodurch die Pizza insgesamt länger gegrillt werden kann und gleichzeitig nicht so schnell verbrennt. Für einige Holzkohlegrills gibt es dafür einen speziellen „Pizzaring“ der es Dir ermöglicht die Flammen um den Pizzastein herum zu lenken.

Pizzastein Gasgrill
Pizzastein seitlich auf dem Grill platzieren

Ohne einen Pizzaring ist es ratsam, Deine Pizza sehr dünn zu belegen und nicht zu lange zu grillen. Durch die hohe Hitze unter dem Pizzastein verbrennt der Boden innerhalb weniger Minuten. Nach Möglichkeit solltest Du auch hier versuchen das offene Feuer so gut wie möglich um den Pizzastein herum zu lenken und somit die Backzeit zu verlängern.

Pizzastein für den Gasgrill
Öffne den Grilldeckel so selten wie möglich, um keine Hitze zu verlieren

Häufige Fehler bei der Pizzastein Grill Benutzung

Es gibt einige Fehler, die wir selbst am Anfang gemacht haben und für das Pizzagrillen fatale Folgen haben. Damit Du diese Fehler von Anfang an ausschließen kannst, haben wir die wichtigsten für Dich zusammengefasst. Hier findest du außerdem unsere coole Pizzastein Anleitung.

Fehler 1 – Pizza zu dick belegen: Besonders auf dem Grill benötigt der Belag deutlich mehr Zeit zum gar werden als der Pizzaboden. Wenn Du die Pizza zu dick belegst, ist die Gefahr hoch, dass der Boden verbrennt, während der Belag noch roh ist.

Fehler 2 – Pizzastein zu heiß vorgeheizt: Dieser Fehler geht mit dem ersten einher. Auch das Vorheizen kann zur Folge haben, dass der Boden zu schnell verbrennt. Taste Dich also langsam an höhere Temperaturen heran bevor Du den Grill auf die maximale Temperatur einstellst.

Fehler 3 – Zu hohe Temperaturunterschiede: Zu hohe Temperaturschwankungen können zur Folge haben, dass der Pizzastein zerbricht. Durch die Hitze dehnt sich der Pizzastein aus. Geschieht das zu schnell, ist der Pizzastein schnell Geschichte. Heize den Stein also von Anfang an auf, wenn der Grill gerade in Betrieb genommen wird.

Pizzastein Grill Deckel
Du solltest die Backzeit mit einer Stoppuhr überwachen und den Deckel erst anheben, wenn die Pizza fertig ist.

Fehler 4 – Zu häufig nachschauen: Da die meisten Grilldeckel undurchsichtig sind, ist die Versuchung groß, nachzusehen wie weit die Pizza ist. Gerade am Anfang hast Du vermutlich noch nicht so viel Erfahrung und willst nicht, dass die Pizza verbrennt. Durch das ständige Anheben des Grilldeckels geht jedoch wertvolle Hitze verloren. Das hat wiederum zur Folge, dass die Pizza noch länger auf dem Grill gebacken werden muss und dementsprechend schneller verbrennt.

Diese Produkte könnten interessant für Dich sein

 ▷ DEIN GRATIS STARTERGUIDE

Pizzameister Starterguide

🧑‍🍳 Entdecke die 3 entscheidenden Faktoren für selbstgemachte Pizza mit knusprig fluffigem Rand wie aus dem Steinofen.

Für Alle, die wissen wollen, wie gut selbstgemachte Pizza werden kann.

Esprevo-Logo

Mit Esprevo wollen wir Dich dabei untersützen, deine beste selbstgemachte Pizza aller Zeiten zu backen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.