1. Startseite
  2. Pizza selber machen
  3. Zubereitung
  4. Leckere italienische Pizza grillen

Pizza grillen: Rezept & Zubereitung für die perfekte Pizza auf dem Grill

Mit dem atemberaubenden Aufstieg von Weber ist das Thema Grillen in den vergangenen Jahren immer mehr zu einem unaufhaltbaren Trend geworden. Inzwischen gibt es die verrücktesten Grill Rezepte mit den passenden Zubereitungsarten. Auch wenn das Thema „Pizza auf dem Grill“ nicht neu ist, haben wir festgestellt, dass es bislang keine wirklich gute Anleitung oder gar Rezepte dafür gibt. Aus diesem Grund erhältst Du in diesem Artikel von uns Antworten auf alle Fragen rund um die perfekte Pizza auf dem Grill.

Dieser Beitrag ist sowohl eine Schritt-für-Schritt Anleitung, ein Rezept als auch eine Beratung für Deine perfekte Pizza im Grill. Wenn Du bereits eine bestimmte Frage hast, kannst Du unser Inhaltsverzeichnis nutzen und an die passende Stelle springen. Also los gehts!

Pizza auf dem Gasgrill
Leckere selbstgebackene Pizza auf dem Gasgrill - Die ideale Alternative zum normalen Grillen!

Die Grundlagen für die Pizza im Grill

Pizza grillen und Pizza backen unterscheiden sich ganz grundlegend voneinander. Vielleicht hast Du schon Deinen ersten Grill-Versuch unternommen und bist gescheitert oder aber Du warst klug genug, Dich vorher zu informieren, wie es richtig geht. Denn eins steht fest: Pizza zu Grillen ist weitaus schwieriger als man erwarten würde. Grundlegend benötigst Du genau vier Dinge bevor Du mit dem Pizza Grillen starten kannst:

1. Den richtigen Pizzateig

Anders als im Backofen, trifft die Hitze im Grill ausschließlich von unten direkt auf die Pizza. Dadurch verändern sich die Anforderungen an den Pizzaboden, weshalb wir unseren besten Pizzateig exakt darauf zuschneiden werden.

Pizza im Grill
Mit dem richtigen Teig wird deine Pizza im Grill schön fluffig und knusprig.

2. Den passenden Grill

Natürlich spielt der Grill eine entscheidende Rolle für das Ergebnis der Pizza. Grundsätzlich eignen sich dafür alle Holzkohle- und Gasgrills mit einem Deckel. Elektrogrills und Grills ohne Deckel entwickeln zu wenig Hitze und sind daher für das Pizza Grillen unbrauchbar.

3. Einen Pizzastein

Ein Pizzastein ist für das Pizzagrillen absolut essenziell. Da die Hitze des Grills hauptsächlich von unten auf die Pizza trifft, braucht es einen Pizzastein, um diese entsprechend zu verteilen ohne die Pizza zu verbrennen.

Pizza grillen
Mit einem Pizzastein kannst du deine italienische Pizza grillen.

4. Einen Pizzaschieber

Um die Pizza ohne Probleme und möglichst schnell auf den Pizzastein zu befördern, solltest Du nicht an einer Pizzaschaufel sparen. Auf dieser wird die rohe Pizza vorbereitet und anschließend zum Backen auf den Grill gehoben.

Der perfekte Pizzateig für den Grill

Nachdem Du nun weißt, was Du für Deine perfekte Pizza benötigst, kann es direkt mit dem Pizzateig Rezept losgehen. Das Rezept ist speziell auf den Grill zugeschnitten. Falls Du vorhast, Deine Pizza auch mal im Backofen zu backen, findest Du hier unser neapolitanisches Pizzarezept.

Zutaten für 2 Pizzen

  • 350g Pizzamehl Typ 00 (alternativ Typ 405)
  • 190ml Wasser
  • 12g Salz
  • 4g frische Hefe (2g Trockenhefe)
  • 1EL Olivenöl

Schritt 1) Hefe aktivieren

Zu Beginn gibst Du die Hefe in 90ml lauwarmes und rührst sie etwa 30 Sekunden ein bis sie sich vollständig aufgelöst hat. Wenn Du kleine Bläschen an die Oberfläche aufsteigen siehst, bedeutet das, dass die Hefe aktiv ist. Ist das nicht der Fall, solltest Du mit neuer Hefe vor vorne beginnen.

Pizza vom Grill
Zuerst wird die Hefe im Wasser aufgelöst. Dadurch aktivierst Du die Hefe und deine Pizza wird noch luftiger.

Schritt 2) Die Teig Basis

Gib nun das Mehl in die Wasser-Hefe Mischung. Nun kannst Du weitere 100ml eiskaltes Wasser unterrühren und alles unter ständigem Rühren zu einem klebrigen Teig verbinden.

Schritt 3) Teig kneten

In diesem Schritt kannst Du nun Salz und zuletzt das Olivenöl in den Teig rühren. Knete den Pizzateig nun für mindestens 8 Minuten kräftig durch. Der Teig dürfte an dieser Stelle sehr klebrig sein. Keine Sorge: Das ist vollkommen normal. Klebt der Teig zu sehr an Deinen Händen fest, kannst Du sie kurz abspülen und mit feuchten Händen weiter kneten.

Schritt 4) Portionieren

Den fertigen Pizzateig nun mit einem feuchten Küchentuch zudecken und bei Zimmertemperatur für etwa eine Stunde gehen lassen. Nach der Stunde sollte der Teig schon etwas aufgegangen sein. Knete den Teig nun noch einmal kurz durch und forme ihn zu einem runden Ball. Diesen kannst Du nun mit einem Messer in zwei gleichgroße Hälften teilen.

Pizza grillen Pizzastein
Wiege den Teig mit einer Küchenwage zu einer Portion ab und knete Ihn zu einer runden Kugel.

Schritt 5) Teig gehen lassen

Da unser Pizzateig relativ wenig Hefe enthält, benötigt er mindestens 36 Stunden zum Gehen. Forme aus den beiden Teighälften runde Pizzabälle und gib sie in separate Schüsseln. Bedecke die Schüsseln mit Frischhaltefolie und gib sie für mindestens 36 Stunden in den Kühlschrank.

Profitipp: Am Tag der Zubereitung solltest Du den Pizzateig unbedingt eine Stunde vor dem Grillen aus dem Kühlschrank nehmen und auf Raumtemperatur aufwärmen lassen.

Pizza grillen Temperatur + richtige Hitzeverteilung

Der Tag der Wahrheit ist gekommen. Du hast den Teig vorbereitet und freust Dich schon auf Deine perfekte Pizza vom Grill. Bevor wir jedoch ins Detail gehen und uns anschauen wie die Pizza richtig gegrillt wird, ist es wichtig, dass wir den Grill und den Pizzastein richtig vorbereiten.

Grundlegend wollen wir für unsere Pizza so viel Hitze aus dem Grill herausholen, wie wir können. Da auch der Pizzastein eine Aufheizdauer von mindestens 20 Minuten benötigt, solltest Du etwa 20 Minuten vor der Zubereitung starten Deinen Grill auf die maximale Temperatur vorzuheizen. Je nach Grill-Typ sind dazu unterschiedliche Vorgehensweisen nötig, die wir uns im Folgenden genauer anschauen.

Vorbereitung – Pizza im Gasgrill

Auch hier gibt es natürlich ganz unterschiedliche Ausführungen von Grills. Starten wir also zunächst mit einem kleinen Gasgrill mit nur einer Flamme. Der Grill sollte etwa 20 Minuten vor dem Start mit voller Flamme und geschlossenem Deckel aufgeheizt werden. Der Pizzastein wird anders als im größeren Grill erst nach etwa 10 Minuten auf den Grill gelegt und aufgeheizt. Da die Pizza den Großteil der Hitze von unten abbekommt, kann es schnell passieren, dass der Pizzaboden verbrennt. Aus diesem Grund solltest Du den Pizzastein im Anschluss der Aufheizphase nach Möglichkeit neben der Flamme und nicht direkt darunter platzieren.

Größere Gasgrills mit mehreren Flammen bieten uns ganz andere Möglichkeiten mit der Wärmeverteilung zu spielen. Auch hier kannst Du etwa 20 Minuten vorher mit der Aufheizphase beginnen. Stelle den Grill auf die maximale Stufe und platziere den Pizzastein (von Anfang an) in der Mitte des Grills.

Pizza Grill
Du solltest den Pizzastein seitlich auf dem Grill platzieren und nur indirekt mit Hitze bestrahlen.

Wenn der Grill auf 300-400°C aufgeheizt ist, kannst Du nun die mittleren Flammen ausstellen und nur noch die beiden äußeren Flammen neben dem Pizzastein weiterlaufen lassen. Der Pizzastein speichert die Hitze für einen längeren Zeitraum und gibt sie später an den Pizzaboden ab.

Unseren kompletten Artikel zum Thema Pizza auf dem Gasgrill findest Du hier.

Vorbereitung – Pizza grillen im Holzkohlegrill

Um den Holzkohlegrill richtig auf Temperaturen zu bringen, solltest Du einen Anzündkamin voll machen und die Kohle komplett durchglühen lassen. Hier kannst Du den Pizzastein von Anfang an mit auf den Grill legen und ihn vorheizen lassen. Die Kohle hat eine recht kurze Brenndauer. Das ist aber nicht weiter schlimm, da die Hitze im Grill bestehen bleibt und der Pizzastein die Hitze weiterhin von unten an die Pizza abgibt. Sollten mehr als 3 Pizzen hintereinander im Kugelgrill gegrillt werden, kann es sinnvoll sein etwas Kohle nachzulegen.

Pizza grillen Temperatur
Pizza grillen Temperatur - Die Kohle in deinem Grill sollte ordentlich glühen, damit Du die maximale Temperatur erzeugst.

Im Idealfall bietet der Grill so viel Platz, dass Du die Holzkohle nach dem Vorheizen um den Pizzastein herum positionieren kannst. Dadurch kann die Hitze wunderbar unter dem Grilldeckel zirkulieren, ohne dass der Pizzaboden Gefahr läuft zu verbrennen.

Pizza unbedingt von Hand formen

Alle Vorkehrungen sind getroffen, der Grill samt Pizzastein ist auf Temperatur und es kann losgehen mit der ersten Pizza. Der Teig sollte bereits auf Raumtemperatur aufgeheizt sein. Falls nicht, zieht er sich immer wieder zusammen und es kann sehr schwierig werden ihn von Hand auszurollen. Anders als in vielen Pizzarezepten beschrieben, solltest Du den Pizzateig niemals mit einem Nudelholz ausrollen. Schließlich wollen wir eine leckere saftige Pizza mit einem krossen Boden und einen fluffigen und gleichzeitig knackigem Rand. Durch das Ausrollen der Pizza von Hand, bleiben die Gase der Hefe im Teig erhalten, sodass der Pizzarand wunderbar aufgehen kann. Mit einem Nudelholz erhält man einen viel zu dünnen Rand, der mehr an eine Tiefkühlpizza erinnert.

Pizza grillen Kugelgrill
Wenn Du den Teig gut vorbereitet hast, dann kannst Du ihn ganz einfach mit den Fingerspitzen in die gewünschte Form drücken.

Nun zum Ausrollen: Hebe den Pizzateig möglichst in einem Stück aus der Schale auf Deine bemehlte Arbeitsfläche, ohne ihn dabei zu sehr auseinander zu ziehen. Löse den Teig dazu vorher mit den Fingerspitzen vom Boden und greife mit Deinen Händen unter den Teig.

Starte nun mit Deinen Fingerspitzen in der Mitte des Teigs und drücke ihn leicht nach unten. Hab beim Ausrollen etwas Geduld, der Teig benötigt ein wenig Zeit um elastischer zu werden. Nachdem Du den Teig von der Mitte nach außen gleichmäßig und rund ausgerollt hast, kannst Du nun Deine beiden Handflächen nehmen und den Teig aus der Mitte heraus sanft nach außen ziehen, um ihn auf die gewünschte Größe zu bringen.

Halte zum Rand immer etwa 2cm Abstand, sodass er etwas dicker bleibt und später auf dem Grill schön aufgehen kann.

Deine Pizza auf dem Grill: Das Finale

1) Pizza belegen

Wenn der Teig ausgerollt ist, kannst Du ihn vorsichtig auf Deine bemehlte Pizzaschaufel heben. Nun sollte es möglichst schnell gehen, damit der die Pizza nicht an der Schaufel festklebt. Belege die Pizza nach Deinen belieben. Achte jedoch darauf, sie nicht zu dick zu belegen. Auf dem Grill gart der Belag nur indirekt durch die zirkulierende Hitze unter dem Deckel. Dadurch benötigt der Belag wesentlich länger als der Pizzaboden, der von dem heißen Pizzastein gebacken wird.

Pizza grillen Anleitung
Du solltest deine Pizza direkt auf der Schaufel belegen, damit du sie danach auf den Pizzastein schieben kannst.

2) Pizza auf den Pizzastein heben

Jetzt kommt ein kritischer Part, der gerade am Anfang viele Nerven kosten kann. Bevor Du die Pizza auf den Pizzastein schiebst, solltest Du noch einmal prüfen, ob die Pizza nicht an der Schaufel festklebt. Dazu kannst Du die Schaufel mit der Pizza vorsichtig hin und her bewegen und schauen, ob sie an einer Stelle festklebt. Falls das der Fall ist, kannst Du die Pizza an dieser Stelle vorsichtig mit der Hand von der Schaufel lösen und anschließend etwas Mehl unter die Pizza streuen.

Um die Pizza auf den heißen Pizzastein zu heben, öffnest Du den Grilldeckel so kurz und minimal wie möglich. Mit der Unterseite des Pizzahebers setzt Du am hinteren Ende des Pizzastein an und lässt die Pizza anschließend mit kurzen und schnellen Vor-Zurück-Bewegungen auf den Pizzastein gleiten.

Pizza auf den Grill bekommen
Mit der Pizzaschaufel bekommst Du die Pizza ganz einfach auf den Pizzastein.

3) Pizza grillen

Sobald die Pizza auf dem Grill liegt, solltest Du den Grilldeckel so schnell wie möglich schließen. Durch das Öffnen des Deckels ist viel Hitze im Grill verloren gegangen und muss sich nun neu unter dem Deckel anstauen. Deshalb solltest Du den Deckel nun nicht mehr anheben und einen Timer auf 5 Minuten stellen. Erst nach Ablauf der Zeit kannst Du einen ersten kurzen Blick auf die Pizza wagen. Nach spätestens 7 Minuten sollte die Pizza fertig sein und kann mit dem Pizzaheber vom Pizzastein genommen werden. Du bekommst aber schon nach kurzer Zeit ein Gefühl dafür, wie lange die Pizza auf Deinem Grill benötigt, um das perfekte Ergebnis zu erzielen.

Leckere gegrillte Pizza
Die Pizza vom Grill ist schön knusprig und sehr lecker.

Herzlichen Glückwunsch! Deine Pizza vom Gasgrill ist fertig und Du kannst direkt mit der zweiten Pizza starten. Guten Appetit!

Nützliches Zubehör für die Pizza auf dem Grill

Um Deine Pizza vom Grill auf ein neues Level zu heben und das Grillen wesentlich einfacher zu machen, gibt es nützliches Zubehör, das Dir dabei helfen wird. Nachfolgend stellen wir Dir noch zwei Produkte vor, die speziell für das Grillen leckerer Pizza entworfen wurden.

Der Pizzaring für stärkeren Steinofeneffekt

Ein Pizzaring kommt ausschließlich auf dem Kugelgrill zum Einsatz. Durch den Aufsatz entsteht eine Art Steinofen aus dem Grill. Die Kohle oder auch das Holz wird von dem Pizzaring um den Pizzastein herumgelenkt. Dadurch ist der Pizzastein nicht mehr im direkten Kontakt mit dem Feuer, wodurch sich die Backzeit etwas verlängert und der Belag besser gegart wird. Gleichzeitig bildet der Pizzaring eine Art Fenster für die Pizza, wodurch die Luft wunderbar unter dem Grilldeckel zirkulieren kann und die Pizza auch von oben schnell gegart wird. Ein Pizzaring ist eine absolute Empfehlung, wenn es darum geht Pizza auf dem Kugelgrill zu grillen.

Pizza-Cover für mehr Hitze

Ein Pizzacover ist eine Art zweiter Deckel für den Grill. Dieser wird hauptsächlich auf großen Gasgrills verwendet. Die Abdeckung wird über den Pizzastein gelegt. Durch den geringen Abstand zur Pizza kann die gestaute Hitze noch besser auf die Pizza wirken. Ein weiterer Vorteil des Pizza Cover ist, dass die Hitze auch nach dem öffnen des Grilldeckels nicht so schnell verloren geht und die Pizza dadurch die schneller gegart werden kann. Vor allem bei Gasgrills mit weniger maximaler Hitze (unter 300°C) kann das Pizza-Cover wahre Wunder wirken und die Pizza wunderbar knusprig werden lassen. Stelle jedoch vorher sicher, dass Dein Grill genügend Fläche und Höhe für diese Vorrichtung hat.

Was dir ein Pizzabäcker Neapels niemals verraten würden:

Wie du echte italienische Pizza in deinem gewöhnlichen Backofen backst!

✅ Du bekommst unser bestes Pizzateig Rezept (Direkt aus Neapel)
✅ Rezept für leckere Italienische Tomatensoße
✅ Schritt für Schritt Anleitung inkl. Pizzameister Profitipps
❤ Bonus Rezept: Die perfekte Pizza Margherita

Trage dafür jetzt deinen Namen und deine E-Mail Adresse ein und lade dir den kostenlosen PDF-Pizzameister-Guide herunter.

Diese Produkte sind spannend für Dich:

Esprevo-Logo

Mit Esprevo wollen wir Dich dabei untersützen, deine beste selbstgemachte Pizza aller Zeiten zu backen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü